Rüdiger Kerls-Kreß, Düsseldorf und Rostock

Für Sie

sind Klartext-Trainings!

 

Seminare, Trainings, Workshops, Weiterbildungsveranstaltung – egal, welchen Begriff Sie benutzen, und wie Sie die Zeit inhaltlich gestaltet haben möchten: Klartext Kommunikation ist dafür Ihr Partner! Immer dann, wenn eine Auffrischung gut tut von dem, was Sie schon in sich haben. Oder wenn Sie etwas hilfreiches Neues lernen wollen. Die Trainings zeichnen sich aus durch partnerschaftlichen Umgangsstil, kompakte didaktische Strukturen und ausführliche Übungsmöglichkeiten am ganz persönlichen Stil jedes einzelnen Teilnehmers.

Sie erhalten üblicherweise ein Skript zum Seminar. Gerne stehe ich auch im Nachhinein noch telefonisch oder per Email für Rückfragen zur Verfügung. Nach Absprache ist es möglich, vorher oder nachher mit Teilnehmern per Email Übungen und Anwendungsaufgaben durchzuführen.

Seminare können mit Coachings oder Supervision ergänzt werden.

Vortrags- und Präsentationstraining


Reden statt Gerede

 

Sie reden vor einer Gruppe und finden das nicht schrecklich, sondern schön. Das ist das Ziel dieses Seminars.

Und das sind die Fragestellungen:
Wie stehe ich, wie atme ich, wie spreche ich ruhig und voll tönend, wie werde ich nicht rot und wohin mit den Händen?
 

Wie geht freie Rede, und wann ist der Stichwortzettel eine gute Idee?

Was sind meine Ziele und wie sage ich es klar und verständlich - am liebsten sogar mit Begeisterung? Kann ich das überhaupt? ("Ja!")

Sie lernen eine Grob-Struktur für Vorträge aller Art, die Sie auch bei spontanen Redeanlässen nicht im Stich lässt. Außerdem können bestimmte Rede-Anlässe wie Verkaufspräsentationen oder firmeninterne Meilenstein-Berichte gezielt geübt werden.

Exkurs: Was muss ich bei Visualisierungen wie Flip-Chart oder Beamer beachten, damit jeder hinguckt?

Hinweis:
Das Trainng wird mit Video-Feedback durchgeführt. Der Schwerpunkt liegt auf dem Erlernen der freien Rede. Das Thema Medieneinsatz (Powerpoint. . . ) wird begleitend erarbeitet.

Moderations-Training


Endlich: Meetings kürzer, interessanter und effektiver!

 

Regelmäßige Besprechungen oder Team-Meetings erleichtern abgestimmte Entscheidungen und Synergien aller Teammitglieder.  Lernen Sie, solche Meetings kurz und knackig zu leiten, damit sie keine Zeitverschwendung sind!
 
Zielgruppen
Führungskräfte, abteilungsleiter, Projektmanager, Beauftragte für Schulungsmaßnahmen
 

Ihr Gewinn
Die Moderatoren qualifizieren sich in Methodenkompetenz, gewinnen an Selbstbewusstsein und Autorität in Gesprächsleitung. Sie gestalten einen angenehmen persönlichen Auftritt und eine positive Arbeitsatmosphäre, in der effektive Seminarmethoden und zielorientierte, Kreativität fördernde Diskussionsformen zum gewünschten Ergebnis führen.

 
Zusatzoption
Gerne dürfen Sie mich für die Durchführung Ihrer Meetings als Moderator ansprechen!

Stressmanagement / Burnout-Prophylaxe


Burn-In: Zwischen allen Stühlen und nicht durchfallen

Zum Burnout-Seminar:

Ein "Burn-In"-Seminar hilft gegen das berüchtigte „Burn-Out“ (ausbrennen). Bleiben Sie gesund! Das ist mein Wunsch an Sie und das Ziel des Seminars, in dem wir uns fragen: wofür brenne ich? Was regt mich an, was aber auch auf, bis zur Erschöpfung? Was regeneriert mich, wie finde ich meine Arbeitsfreude, und welche Schritte sind für mich denkbar und gangbar?

Menschen die wie Sie für Ihre Aufgabe oder für andere Menschen brennen, brauchen auch selbst Zeit, Kraft, Ruhe, Orientierung, Anerkennung. Es ist nicht einfach, sie zu erhalten. In Wertschätzung Ihres meist vielfältigen Einsatzes gibt es manchmal nur „zweitbeste Lösungen“, die helfen. Aber es gibt sie!

 
Seminar Zeit-und Stressmanagement:
 
Grundlegendes:
Die Definition von Stress steht im Physikbuch
Die Ursache von Stress liegt im Neanderthal (oder: "Der Manager und der Bär")
Eustress und Distress liegen links und rechts des Höhepunkts: Wofür Stress doch gut ist.
SOR-Modell: Stress definiert man sich selbst. Oder doch der Vorgesetzte?
Angst: Hunde und Ratten lernen Stress - Sie lernen damit umzugehen.
 
Weg mit dem Stress (1): langfristige Maßnahmen:
Wir üben: Entspannungstechniken, Autogenes Training, Muskelentspannung nach Jacobson.
Yoga, Musik, Sport und was wirklich gegen Kopfschmerzen hilft.
 
Weg mit dem Stress (2): kurzfristige Maßnahmen:
Kleine Körper-Übungen im Büroalltag - ohne dass die Kollegen lachen.
Tipps für kurzfristige Entspannung bei Stress z.B. vor der Rede, bei Telefon-Stakkato, oder vor dem Gespräch mit dem Chef
 
ArbeitsplatzNeuOrganisation:
Neue Wege entstehen im Gehen: Blockweise Arbeiten statt Sägezahntechnik u.v.a.m.
Rezepte für alle und Maßgeschneidertes für Ihr Büro.
 
 
Anmerkung:
Wenn Sie bei dieser Liste mindestens einmal gelächelt haben, dann könnte Ihnen ein ganzer Tag zum Thema doch wirklich gut tun, oder?
Beide Semnartypen können zu Ihrer Fragestellung kombiniert werden.

Lösungsorientiertes Kreativitätstraining


Wie's wäre, wenn's schön wäre

 

Ziele
Ach wär´ das schön, wenn Sie sich mit Ihrer Projektgruppe nicht wieder endlos in Kleinigkeiten  verzetteln würden, sondern einen "großen Wurf" landen könnten. Also lauten die Seminarziele: Sie verfügen über Arbeitsmethoden und -techniken für die rationelle Organisation der eigenen Arbeit, gemeinschaftlicher Entscheidungsfindung und Problemlösung.
 
Inhalte
Problemlösung als Teamaufgabe
Methoden der Problemaufbereitung
Methoden zur Entwicklung von Lösungsalternativen
Kreativitätstechniken
Entscheidungsvorbereitung und Entscheidungsfindung
 
Methoden
Training by doing -  und zwar auch an Ihren aktuellen Aufgaben. So ist es doch schön, oder?

Moderation von Großgruppen / Open Space und mehr


Mit Leidenschaft und Verantwortung

 
Wie wäre es, große Menschenmengen zu motivieren, sich gleichzeitig zu bewegen, interaktiv, lustvoll und zielorientiert den Tag zu gestalten?

Inhalt:
Bekanntmachen und Ausprobieren von Elementen aus Open Space Technology, Walt-Disney-Methode, World Café,  Appreciative Inquiry, Klassikern wie 3-6-5, Fish Bowl oder Bienenkorb - je nach Vorkenntnissen, Teilnehmerzahl, -ziel und Arbeitslaune. Übertragen der Erfahrungen auf Ihre Einrichtung, Unternehmens- oder Fortbildungsveranstaltung.

Zusatzoption:
Gerne dürfen Sie mich anfragen, um in Ihrem Unternehmen eine Veranstaltung nach Ihren Zielvorgaben vorzubereiten und zu moderieren!

Authentische Körpersprache im Beruf


Das Ziel formt die Haltung

 

Ziel:
Unsere Persönlichkeit und unsere innere Haltung zur Situation drücken sich im Auftreten, in der Mimik, in der Stimme, in den Bewegungen aus, kurz: in unserer Körpersprache.
Erleben Sie in diesem Seminar mehr über diesen wichtigen Aspekt Ihrer sozialen Kompetenz.
Sie lernen anhand konkreter Situationen, die eigene Körpersprache gemäß der eigenen Intention gezielter einzusetzen und die der anderen genauer zu beobachten. Für das Berufsleben heißt das: Ihren individuellen Persönlichkeitsstil präzisieren, besser verstanden werden, erfolgreicher kommunizieren.
 

Einsatzfelder:
In Vortrag und Rede (Auftritt, Abtritt, Haltung, Präsentation von Material, Dialog mit Publikum),
im Büro (körpersprachliche Signale bei der Team-konferenz, im Gespräch zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitenden, zwischen Männern und Frauen),
im Kundengespräch (Verkaufsgespräche/Verhandlungen im Büro, Ansprache am Messestand).

Corporate-Identity/Corporate Culture-Vorgaben werden eingebunden.
 
Methodik:
Situationen aus typischen Arbeitsfeldern werden mit den Teilnehmenden nachgestellt und anschließend gemeinsam ausgewertet. Wir arbeiten überwiegend mit Videofeedback-Technik. Daneben gibt es Kurzvorträge, Übungen, Diskussionen, Ausdrucksskulpturen, Fotointerpretationen.

Kommunikation und Konflikt


Jeder hat vier Ohren

 

Wofür so ein Seminar gut sein könnte...
Einführung in die Gedankenwelt der Kommunikationswissenschaft, z.B. Friedemann Schulz von Thun ("jeder hat vier Ohren") und Paul Watzlawik ("Man kann nicht nicht kommunizieren").
 
Für Führungskräfte: Mitarbeitergespräche führen mit Einfühlsamkeit und Motivation einerseits, Deutlichkeit (Klartext) und Zielvereinbarung andererseits; und immer wieder die richtige Balance finden zwischen Gestaltungswillen und Kooperation.

Konfliktbearbeitung: Erkennen und Vermeiden von Verlaufsmustern.  Typologisierung der Konfliktpartner und -themen zum Verständnis der Motive und Zielsetzungen der Beteiligten. Praktisches Training zur offenen, aber fairen Konfliktaustragung. Zwischenmenschliche Probleme als Herausforderungen, neue Perspektiven zu sehen und aus Krisen gestärkt hervor zu gehen.

Weitere Möglichkeiten: Erkunden gemeinsamer Interessen (Harvard-Konzept), Elemente gewaltfreier Kommunikation lernen (Marshall Rosenberg),  win-win-Situationen herbeiführen (Gordon u.a.), Das "Nein-Sagen" trainieren, oder sich durchzusetzen.
Wofür also Konflikte gut sein können...

Hinweise:
So verschieden die Anliegen, so verschieden die Möglichkeiten ein Seminar zum Thema Kommunikation und Konflikt zu gestalten. Mehr als in allen anderen Angeboten wird daher jedes Seminar nach Ihren Wünschen gestaltet, als Einführung,Auffrischung, oder Erweiterung zu einem spezifischen Gebiet.

Mit meinen Partnern realisiere ich auch größere Aufgaben, wie etwa die Vermittlung von Grundkenntnissen in einer Gruppe zu einem spezifischen Kommunikationsstil, z.B. gewaltfreie Kommunikation (Rosenberg), Mediation, ressourcen- oder lösungsorientierte Gesprächsführung, systemische Beratung, motivierende Gesprächsführung (MI).

Ihr Lächeln schwingt durchs Telefon


Clever und natürlich bleiben im Office-Bereich

 

Geschäftsbeziehungen am Telefon aufzubauen oder zu pflegen hat große Bedeutung. Schon das erste Telefonat kann manchmal ausschlaggebend sein für den Erfolg eines Projektes oder eines Kundenauftrages. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Telefon kommt somit eine große Verantwortung zu, kompetent auf die Kunden einzugehen und sie für das Unternehmen zu gewinnen. Dies betrifft die Arbeit im Sekretariat/Office-Bereich, in der Telefonzentrale, die Beratung in der Serviceabteilung und die Kundenpflege von Bestandskunden ebenso wie die Neukundenakquise im Vertrieb.

Lernen und Trainieren Sie in diesem Seminar die wichtigsten Grundlagen für professionelles, kunden- und serviceorientiertes Telefonieren.

Lerntechniken

Das Lernen lernen

 

In diesem Seminar werden wir…
uns unsere bisherigen Lernerfahrungen ansehen,
uns Bedingungen für erfolgreiches Lernen erarbeiten, wie etwa die Schreibtisch-Organisation, Sitz- und Lichtverhältnisse, Methoden und Techniken für effektives Lernen kennenlernen und ausprobieren, z.B. Karteikarten, Schnelllesetechniken, SQ3R und Lernen im Schlaf (nicht Bestandteil des Seminars Zwinkernd)
über die Fähigkeiten des Gehirns, anders zu lernen als ein Computer
die Fragen von Bewegung, Pausen, Kaffee und Musik diskutieren
die Bereiche Lernmotivation und (Berufs-, Lebens-) Ziele ansprechen,
über Zeiteinteilung und Lernen in Gruppen reden
 

... und einiges davon innerhalb des Seminars direkt ausprobieren.
 
Denn wer sich Selbstorganisation und Teamfähigkeit frühzeitig aneignet, hat eher Freude am Lernprozess, ist erfolgreicher und verfügt über wichtige Qualifikationen für den Beruf.

Sucht am Arbeitsplatz


Betriebliches Gesundheitsmanagement: Wegsehen hilft nicht

 

Fragestellungen
Wie erkenne ich als Führungskraft, betrieblicher Suchthelfer oder Betriebsrat die Problemlage / die Symptome?
Was kann ich tun, wie auf die Betroffenen einwirken?

Möglichkeiten
Kompetente und kompakte Informationen zu Suchtentstehung, Verlauf und Therapie. Details zu Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit, Glücksspielsucht und anderen häufigen Suchterscheinungen, Mischkonsum.
Motivierende Gesprächsführung im (Erst-)Kontakt mit den Betroffenen,
Planung weiter führender Maßnahmen (unkomplizierte Vermittlung in Beratung),
Gestaltung passgenauer, individueller Vereinbarungen oder betrieblicher Leitlinien.
 
Hinweis
Workshops zu diesem Thema werden in der Regel betriebsintern durchgeführt. Sie dienen der Schulung von Personalverantwortlichen und Betriebsräten, oder der Ausbildung betrieblicher Suchthelfer.
Diese Workshops werden ausschließlich in enger Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Suchttherapeuten und Organisationsberater gestaltet.

Umgang mit psychisch erkrankten Mitarbeitern


Verrückt werden ist normal

 
 
Inhalt
Psychisch krank am Arbeitsplatz: dies geschieht immer häufiger und nicht selten gerade den Engagiertesten im Team. Burnout, Depression, Schizophrenie, Suchtauffälligkeiten (Sucht gilt als seelische Erkrankung), Demenzerscheinungen und anderes mehr: Psychische Krankheiten sind die zweithäufigste Ursache für Arbeitsunfähigkeit. Kollegen wie Führungskräfte reagieren oft ebenso hilflos (tabuisierend) wie, trotz guten Willens, falsch.
 
Möglichkeiten
In diesem Workshop erhalten Sie einen kompakten Überblick über die häufigsten Krankheiten, deren Verlauf (Einschränkungen) und Therapiemöglichkeiten. Wie Sie Symptome einschätzen lernen und angemessen mit ihren erkrankten Mitarbeitern umgehen, das heißt anteilnehmend, respektvoll, klar und - dennoch - fordernd. Gesprächsführung mit erkrankten Mitarbeitern heißt, die eigenen Hemmschwellen sowie die Schamgrenzen der Mitarbeiter anzuerkennen und zu überwinden. Das üben wir.
 
Hinweis
Workshops zu diesem Thema werden in der Regel betriebsintern durchgeführt. Sie dienen der Schulung von Personalverantwortlichen und Betriebsräten oder der Ausbildung betrieblicher Ansprechpartner.
Diese Workshops werden ausschließlich in enger Zusammenarbeit mit erfahrenen, in medizinischer Hinsicht wie in Gesprächsführung fachkundigen Referenten gestaltet.

Krisenintervention im Betrieb


Führungskräfte an ihren Grenzen


In Krisensituationen brauchen Mitarbeiter häufig andere Interventionsstrategien als diejenigen, die Führungskräfte gelernt haben. Gemeinsam mit anderen Notfall- und Krisenmanagern wird dieses Seminar gestaltet zu Themen, die Ihre Mannschaft und Sie selbst als Leiter bis an Ihre Grenzen fordern. Sie lernen, auch diese Krise zu meistern.

Themen:

Gefühle und Verhaltenssteuerung in Normal-, Stress- und Krisen-Situationen: Wie tickt der Mensch?

Fachliche Inputs:

Schwere Krankheit (z.B. Depression, Burnout) am Arbeitsplatz
Überfall, tödlicher Unfall oder Suizid am Arbeitsplatz oder auf dem Dienstweg
Großschadensereignisse, Überbringen von Todesnachrichten
Krisen (Scheidung, schwere Krankheit) oder Tod von Familienangehörigen

Gesprächsführung und Intervention in Krisenzeiten

...mit Betroffenen und deren Kollegen (Entlastung, Stabilisierung, Stressbearbeitung). Orientierungen zur ersten Hilfe für die Seele, segensreiche Menschen und Einrichtungen, die jetzt gut tun.

Unser Team

Das Seminar wird, je nach Gruppengröße, gemeinsam mit Kollegen durchgeführt. Wenn Sie es wünschen, stehen wir auch im Anschluss für Notfalleinsätze in Ihrem Unternehmen zur Verfügung.